© Rolf Arnold / Schauspiel Leipzig